• Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.
Abduschen - Niemöl - systemisch

Schädlinge an Pflanzen bekämpfen

Die Tipps zusammengefasst:

  • Starke und gesunde Pflanzen sind weniger anfällig.
  • Eine moderat hohe Luftfeuchtigkeit wirkt Schädlingen entgegen.
  • Als Sofort-Maßnahme entfernt Abduschen der Pflanzen Schädlinge temporär.
  • Für viele Schädlinge reicht ein auf Niem- oder Rapsöl basierendes Sprühmittel wie Neudorff Spruzit Schädlingsfrei.
  • Gegen Schädlinge mit Panzer (wie Wollläuse) wirkt ein systemisches Insektizid wie Celaflor Schädlingsfrei am besten.
  • Gegen Trauermücken hilft weniger gießen, bessere Erde oder Neudomück Stechmücken-Frei.

Generell sind gesunde Pflanzen, die richtig gegossen werden, in einem gutem Substrat stehen und viel Licht bekommen resistenter gegen allen Arten von Schädlingen. Eine Pflanze hat natürliche Abwehrkräfte und Schädlinge suchen sich immer das einfachste Ziel. Aber auch in den idealsten Bedingungen gibt es Schädlinge, schließlich haben auch alle botanischen Gärten und Gärtnereien mit ihnen zu kämpfen, bei nahezu perfekten Bedingungen.

Es gibt mehrere Weisen um Schädlinge wieder loszuwerden. 

  1. Man geht die komplett nicht chemische Route und spritzt die Schädlinge mit Wasser weg. Das muss aber immer wieder wiederholt werden dass dies sich nur geeignet, wenn die Pflanzen draußen stehen. Außerdem werden Schädlinge wie Wollläuse, die sehr fest auf der Pflanze sitzen, nur schwer entfernt
  2. Bei „einfachen“ Schädlingen reicht es, ein Niemöl basiertes Sprühmittel zu verwenden. Wir machen gute Erfahrungen mit dem Neudorff Spruzit Schädlingsfrei für Zimmerpflanzen. Das hilft besonders bei Schädlingen ohne Panzerung wie Spinnmilben, Thripse oder Blattläuse. Allerdings muss es dennoch oft wiederholt werden, bis die Schädlinge verschwinden. Tipp: Benutze Regenwasser zum sprühen und mischen, so vermeidest du hässliche Kalkflecken auf den Blättern
  3. Man kann auch ein systemisches Insektizid benutzen. Es wird von den Pflanzen über die Wurzeln aufgenommen, und von den Schädlingen so aufgesaugt. Es tötet sie quasi von innen. Wir benutzen Celaflor Schädlingsfrei (als Stäbchen oder als Gieß-Konzentrat). Dieses Mittel wirkt viel besser bei Schädlingen mit Panzerung, da bei ihnen das Niemöl nichts anhaben kann. Schädlinge mit Panzerung sind Schildläuse, Wollläuse oder Wurzelläuse. Das Mittel hält nur einige Monate bevor es wieder appliziert werden muss.

Am besten wendet man alle drei Methoden an. Wenn du eine befallende Pflanze siehst, bring sie in die Dusche und sprühe sie von allen Seiten ab. Benutze dann ein Niemöl basierendes Spray und schließlich das systemische Mittel (welches einige Zeit braucht bis es wirkt). 

Noch ein Tipp: gepanzerte Schädlinge am besten mit dem Fingernagel entfernen oder mit Alkohol betupfen.

Trauermücken

Ein leicht zu vermeidender Schädling ist die Trauermücke. Diese legt ihre Eier/Larven in die oberen Erdschichten des Topfes, welche dann die Wurzeln beschädigen. Wenn man die Erdoberfläche immer austrocknen lässt überleben die Larven nicht und die Trauermücke wird dort ihre Eier nicht ablegen. Eine gute Erdmischung, die gut abtrocknen kann ist dabei auch wichtig, siehe das Thema Substrat. Hier noch ein Tipp der sehr wenig bekannt ist: Das Neudorff Stechmücken-Frei enthält ein Bakterium, das Mückeneier tötet, auch Trauermücken. Eigentlich gedacht für Teiche, aber es ist bei uns im Laden sehr wirksam, die Trauermücken in unseren neu gelieferten Pflanzen abzutöten. Man nimmt dabei eine halbe Tablette auf 20l.

Nützlinge wie Nematoden

Auch Schädlinge haben ihre eigenen Feinde. Botanische Gärten und Gärtnereien benutzen solche Nützlinge um Schädlinge zu bekämpfen. Die sind allerdings recht teuer und flüchten gerne aus dem Fenster, es macht also nur Sinn wenn du wirklich viele Pflanzen hast und die Fenster geschlossen hältst. Benutze lieber die anderen oben erwähnten Methoden.